Reisetagebuch von Sabine und Ber

 

Reisetagebuch von Bine und Bernd         

If you don't do it this year, you'll be one year older when you do.                       

(Warren Miller Skifilm Pionier)                                                                                        

Sardinien

Nachdem Italien das Reisen wieder erlaubt hat, haben wir kurzerhand eine Fähre nach Sardinien gebucht.

13.6.2021
Mit einer Übernachtung auf dem Gotthard Pass, erreichen wir am Abend den Hafen von Genua und nehmen die Nachtfähre nach Porto Torres. Wir fahren ganz in den Nordwesten nach Stintino und umrunden das Capo Falcone mit dem Rad. Am Spiaggia del Saline und am nächsten Tag in Porto Palmas beim Capo dell Argentiera finden wir schöne Stellplätze.

15.6.2021
Über Sassari geht's zum Klettern nach Osilo und wir finden tatsächlich den Sektor "La Muraghlia", der 2018 unauffindbar war. Vorbei am Lago del Coghidas wollen wir uns mit den berühmten Weinen von Berchidda versorgen.
Bei Orgosolo übernachten wir auf dem Camping beim Restaurant Supramonte. Hier schlachten sie jeden Tag Spanferkel der sardischen freilaufenden Schweine und grillen sie über Eichenholz. Ein ganz vorzügliches Abendessen, abgerundet mit dem hauseigenen Rotwein.

21.6.2021
Dieses Mal spielt das Wetter mit und wir wandern auf die Punta Marmora, dem Dach Sardiniens. Einen schönen Stellplatz finden wir beim Monte Perda Liana.
Die nächsten beiden Tage verbringen wir im Klettergebiet von Isili und klettern fantastische Touren im durchlöcherten Kalkgestein.

24.6.2021
Am Monte Arci bleiben wir zwei Nächte in der kühlen Gebirgsluft. Den Kletterriegel aus Basalt haben wir zur Erholung ausgelassen. Morgen wollen wir an die Küste bei Oristano.

29.6.2021
Die Bucht von Piscinas ist ein langer und wunderschöner Sandstrand, was natürlich bei den Beachern wohlbekannt ist.
Eine MTB Tour ins Hinterland, führt auf dem Rückweg am "Roten Fluss" entlang, den man in zahlreichen Furten queren muss. Durch Ablagerungen aus den aufgegebenen Minen ist das Flussbett tief rot gefärbt.
Weiter nach Süden an der Küste entlang gibt es in San Nicolo ein kleines aber feines Klettergebiet und beim Sosta ein vorzügliches Fisch Restaurant.
In Masua bleiben wir wieder einige Nächte und genießen den mit Tropflöchern übersäten Marmorkalk am Castello del Iride.

3.7.2021
Durch das Landesinnere über Domusnovas und viele Kurven gelangen wir an die Ostküste bei Jerzu. Hier gibt es nicht nur den berühmten Cannonau, sondern auch schöne Klettereien in der kühlen Bergluft. Wir übernachten direkt beim Sektor "L'Isola del Tesoro" und klettern einige 3*** Touren, Alkatraz 6b ist eine der fantastischen Routen im grauen Kalk. Am Nachmittag versorgen wir uns mit dem köstlichen Rotwein der Cantina.

7.7.2021
An der Küste ist es im Juli definitiv zu heiß. Wir nehmen einen kleinen Umweg über den Monte Albo, bevor wir morgen mit der Fähre von Olbia zurück nach Genua verschiffen.